Häufiger kontaktlos zahlen wegen Corona

Immer mehr Deutsche vermeiden seit Beginn der Corona-Krise den Griff zu Bar- und Wechselgeld und zahlen kontaktlos. Im ersten Halb­jahr 2021 waren rund 61 Prozent aller Girocard-Zahlungen kontaktlos, ein Jahr zuvor lag der Anteil noch bei 46 Prozent.

 

Anbieter haben Limit erhöht

Die Anbieter haben auf das Kunden­verhalten reagiert. Bei den Kreditkarten­anbietern Amex, Mastercard und Visa gilt das Limit von 50 Euro für kontaktlose Zahlungen ohne Eingabe der Pin. Die Deutsche Kredit­wirt­schaft hat bei Zahlungen mit der Girocard ebenfalls das Limit von 25 auf 50 Euro erhöht.

 

Kontaktlos zahlen mit Kredit- oder Girokarte

 

Neue Karten. Sie werden auto­matisch mit Kontaktlos-Funk­tion ausgegeben. © Getty Images / Yagi Studio

Die meisten Kredit- oder Girokarten besitzen bereits einen NFC-Chip. So ist etwa seit 2017 jede von der Volks- und Raiff­eisen­banken ausgegebene Bank­karte mit einem NFC-Chip ausgestattet. Alle 4,3 Millionen Master- und Visa-Kreditkarten der genossenschaftlichen Bankengruppe sollten spätestens seit 2021 kontaktlos funk­tionieren.

 

Umstellung auf kontaktlose Karten bei Sparkassen auto­matisch

Auch die Sparkassen ziehen beim NFC-Chip mit. Sparkassen­kunden, deren Karte ungültig wird oder die ihre Karte verloren haben, bekommen auto­matisch eine Nach­folgekarte mit Kontaktlos-Funk­tion. Wer noch keine hat und nicht warten möchte, kann auch eine NFC-fähige Karte bei seiner Sparkasse bestellen.

 

Welche Karten geeignet sind

Girocard kontaktlos


Die Girocard wird um die NFC-Zahlungs­funk­tion erweitert. Aufladen ist nicht mehr notwendig. Die Zahlung erfolgt wie beim Einstecken der Karte in das Kassen­terminal: Der Betrag wird vom Konto abge­bucht. Ende 2018 befanden sich bereits etwa 55 Millionen kontaktlose Girokarten der Banken und Sparkassen im Umlauf.

 

Girogo


Girogo ist die seit mehr als 15 Jahren bekannte Geldkarten­funk­tion, kombiniert mit der NFC-Technologie auf Ihrer Girocard. Vor dem Bezahlen müssen Sie den Kartenchip aufladen, zum Beispiel am Bank­automaten. Die Höchst­summe ist 200 Euro. Rund 45 Millionen Girocards sind mit Girogo ausgestattet. Deutsch­land­weit können Sie damit bei 16 000 Händ­lern zahlen, darunter Drogerien, Tank­stellen und Lebens­mittel­märkte.

 

Mastercard und Visa kontaktlos


Auch mit Kreditkarten können Kunden seit vielen Jahren kontaktlos bezahlen. Die Zahlung erfolgt wie sonst beim Einstecken der Karte in das Kassen­terminal: Der Betrag wird über die Kreditkarten­abrechnung vom Konto abge­bucht.

 

Quelle: https://www.test.de/Kontaktlos-bezahlen-per-Funk-mit-Karte-zahlen-so-funktionierts-5082480-0/


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.